Plissees - Passgenau und vielseiteig

Leha Plissee
Quelle: Leha

Plisseeanlagen, oder auch kurz Plissees genannt, werden im Gegensatz zu einem Rollo nicht auf eine Welle aufgewickelt, sondern in ein Paket an den vorgefaltenen Kanten zusammen geschoben. Schnüre, die durch Stanzlöcher gezogen werden, geben dem Plissee die nötige Stabilität. Diese Schnüre werden zugleich für die Bedienung der Plissees verwendet. Als Varianten sind ebenso Griffe oder Ketten erhältlich.

Dank der fehlenden Welle können Plissees in nahezu allen geometrischen Formen angeboten werden. Möglich sind neben der klassischen, rechteckigen Form auch Dreiecke, Viertel- und Halbkreise und trapezförmige Plisseeanlagen.

An Schienen montiert kann das Plissee so am Fenster verschoben werden, daß eine Beschattung nur in einem Teilbereich des Festers erfolgt. Auch die Kombination von unterschiedlichen Stoffen ist möglich. Dank der stabilisierenden Funktion der Schienen kann ein Plissee auch an einem Dachfenster verbaut werden, ohne durch zu hängen. Die stabilisierenden Schienen werden bei Dachfenstern seitlich der Plisseeanlage am Rahmen des Fensters abgebracht.

Für Wintergärten kommen spezielle Plafondanlagen zum Einsatz, die dank zusätzlicher Drahtseile auch vertikal montiert werden können. Sie stellen somit eine Alternative zu Markisen zur Wintergartenbeschattung dar.

Anwendungsmöglichkeiten finden Sie hier auf unserer Website.

Gerne stehen Ihnen unsere Fachberater für Beschattungssysteme persönlich zur Verfügung, um Ihnen die zahlreichen Anwendungsmöglichkeiten passend zu Ihren Anforderungen erläutern.

Zurück

Einen Kommentar schreiben